hacktisch

Der Himmel glibschig. Die Sonne fast vertagt. Aufgeheizt stehen die Autos beieinander. Was zunächst Drang war, wird Verlangen. Ich nehme Wegbier zu mir. Und ziehe durch die Straßen. Ohne Aussicht. Denn über mir und überall nur schwebende Balkone. Und alle leer, wie meine Zähne löchrig, von Innen, sind — und das, so sehr, auch immer mehr. Aber mein Gang wird Tanz. Ich denke nicht an nichts — hinein ins Nirgendwo; bin irgendwo. Da ist ein blinder Fleck in meinem Herzen, den ich leider selber sehen kann. Aber ich bleib´ dran. Und lege auf.

Hinter dem, wo alles war, kommt nur noch Meer.


BILD BY: Christopher Balassa

Werbeanzeigen